- DER KLIMA-LÜGENDETEKTOR - https://klima-luegendetektor.de -

Armin Laschet: Dreist lügen

Wer ist der größte – ach was, der allergrößte – Klimaschützer im Land?

Armin Laschet:

[1]

Armin Laschet ist bekanntlich Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen [2]. Und Chef der CDU. Und deshalb vielleicht auch bald Kanzlerkandidat und deshalb vielleicht auch bald Kanzler von Deutschland. Gut also, wenn Laschet beim Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen vorangeht!

Nur leider ist das glatt gelogen: Gerade hat nämlich seine Landesregierung die „Leitentscheidung zur Braunkohle [3] beschlossen. Mit dieser dürfen die Tagebaue im Land bis mindestens Ende dieses Jahrzehnts weiterbetrieben werden.

[4]

deshalb auch diese Leitentscheidung [5]. Umweltschützer kritisieren sie jedoch: Die Abbruchkante des Tagebaus rücke durch die Leitentscheidung so nah an den Hambacher Forst heran [6], dass das Biotop dadurch zerstört werde.

Was die Windkraft anbelangt: In Niedersachsen drehen sich Windräder mit einer Spitzenleistung von 11.430 Megawatt [7], in Brandenburg sind es knapp 7.500 Megawatt. Es folgt Schleswig-Holstein und erst danach das Land von Armin Laschet.

2019 hat übrigens das grün regierte Baden-Württemberg mehr Treibhausgase binnen eines Jahres eingespart [8]. Verglichen mit dem Jahr 1990 liegen Thüringen, Sachsen oder Rheinland-Pfalz sehr weit vor NRW [9]. Trotzdem behauptet Armin Laschet via Instagram [10]:

[11]

Der Hoffnungsträger der Union lügt also wie gedruckt. Wobei er in einem Punkt recht hat: Im Jahr 2020 wurden deutschlandweit in Nordrhein-Westfalen die meisten Windräder aufgestellt: 93 Neuanlagen [12]. Im Jahr davor waren es nur 38.

Herzlichen Dank an Marta R. aus Nidderau für den Hinweis!

P.S.: Die Arbeit des Klima-Lügendetektors ist seit vielen Jahren leserfinanziert [13]. Noch aber fehlen uns einige Euros, um die Recherche auch im ersten Halbjahr 2021 zu finanzieren. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit HIER [14]