Über uns

Am Anfang war die Wut. Darüber, dass sich Unternehmen als Klimaschützer präsentieren. Dass Politiker ungeniert die Argumente von Industrie-Lobbyisten nachplappern. Dass viele Medien offensichtlich nicht einmal mehr versuchen, Klimaschutz-Versprechen und -Wirklichkeit zu vergleichen. Deshalb gibt es nun den „Klima-Lügendetektor“. Gegründet wurde er 2008 von den beiden Journalisten Nick Reimer und Toralf Staud, die ein Jahr zuvor auch klimaretter.info gestartet hatten, das deutschsprachige Online-Magazin zur Klima- und Energiewende.

Wir sind eine Handvoll Journalistinnen und Journalisten (unterstützt von den Leserinnen und Lesern und ihren Hinweisen). Wir recherchieren ganz einfach nach, wenn uns an einer Werbeannonce, einer Presseerklärung oder ähnlichem etwas fragwürdig erscheint. Wir wundern uns, dass so wenige andere Journalisten dies tun. Und wir sind deshalb überhaupt nicht böse, wenn Kollegen bei uns abschreiben – und Grünfärber auch in ihren Medien bloßstellen.

2012 wurde der Klima-Lügendetektor mit dem Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus ausgezeichnet. Als „Fackel der Aufklärung“ bezeichnete der Tagesspiegel- (und Ex-Spiegel)-Redakteur Harald Schumann das Projekt in seiner Laudatio. Hier würden „wirklich fachkundig und zuverlässig Fakten und Aufklärung gegen die ganze Irreführung und Propaganda gesetzt, wie sie in der Klima- und Energiepolitik seit vielen Jahren gang und gäbe ist“.